Im Pornokino, oder wie die Sehnsucht nach einem ha

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Athletic

Im Pornokino, oder wie die Sehnsucht nach einem haEs war Spätsommer und ich, nun schon 26 Jahre alt, lebte ich einer mittelgroßen Stadt in der Nähe von Hamburg und hatte vor einigen Wochen eine neue Stelle angefangen. Die Arbeit macht mir Spaß, nur die Freizeit, welche ich zur zeit alleine gestaltete erzeugten eine gewisse Sehnsucht in mir.Ich war jetzt schon seit fast einem halben Jahr wieder Single und hatte in der ganzen Zeit auch keinerlei Freundschaften oder interessante Männerbekanntschaften, sprich, seit mehreren Monaten hieß es für mich, selbst ist die Frau. Oft dachte ich dabei, wie schön es gerade jetzt sein würde, wenn ein schöner Schwanz meine haarige Muschi ausfüllen und abfüllen wurden. Doch es war keiner in Sicht.Eines Nachmittags saß ich mit Karin, einer 2 Jahre älteren Kollegin zusammen beim Kaffee und wir kamen irgendwie auf das Thema Männer und Schwänze. Auch sie war Single, dass schon seit fast 3 Jahren, und ich wusste, dass es in Ihrem Leben zur Zeit keinen Mann gab, und so fragte ich sie, ob ihr nicht so ab und zu mal ein guter Schwanz fehlen würde. Zu meiner Überraschung sagte sie mir, dass sie regelmäßig mehrere Schwänze hätte.Ich riss meine Augen auf und fragte sie, wie sie so etwas denn anstellen würde. „Ganz einfach“ sagte sie, „Ich gehe regelmäßig in ein Pornokino und hole mir da, was ich so an Schwänzen brauche. Mal nur zum wichsen, mal zum blasen und ab und zu lasse ich mich da auch mal so richtig ficken.“Ich war sehr perplex, dass ich meinen Mund gar nicht mehr zu bekam. Andererseits überwog nun doch meine Neugier. „Wann, wie, wo“ stotterte ich und meine Kollegin bog sich vor lauter lachen.Als sich ihr Lachen etwas beruhigt hatte begann sie es mir zu erzählen wie sie es anstellte. Sie hatte ein kleines, wie sie selbst sagte, gemütliches, sehr sauberes kleines Pornokino entdeckt, in welches sie einfach mal so rein gegangen ist. Sie fand es sehr interessant und kam beim nächsten mal in sehr leichter Kleidung wieder.„Und wie und wann gehst du da hin“ fragte ich sie.„Ich trage eine Ouvertstrumpfhose, einen Minirock und eine fast durchsichtige Bluse, damit alle im Pornokino sehen können, was ich will. Für mich persönlich ich die beste Zeit so abends gegen 20.00 Uhr in das Kino. Da sind dann meisten so zwischen 8 und 10 Männer im Kino. Die zweitbeste Zeit ist so gegen 16.00 Uhr, denn da kommen die Geschäftsleute aus den Büros um sie noch eben den Schwanz zu wichsen bevor sie heim zu Mutti müssen.Am wenigsten ist da um die Mittagszeit los. Dann sind immer nur zwei oder drei Männer im Kino und damit ist die Auswahl natürlich sehr begrenzt. „Wenn du magst, dass ist die Adresse des Kinos“ sagte sie zu mir und gab mir einen Zettel mit der Adresse.Interessiert lauschte ich ihren Worten und überlegte so bei mir ob das auch was für mich wäre. Ich schüttelte den Kopf, verwarf den Gedanken und da die Pause vorbei war machten wir uns wieder an die Arbeit.Als ich später am Abend zu Hause im Bett lag, gedankenverloren an meiner haarigen Muschi spielte dachte ich noch einmal über das nach, was mir Karin am Nachmittag erzählt hatte. War es wirklich so einfach?? Konnte ich so etwas auch ?? Aber vor allem wollte ich es denn auf diese Art und Weise?? Irgendwann schlief ich dann doch ein und hatte einen sehr unruhigen Schlaf.Nach ein paar Tagen intensiver Arbeit hatte ich die ganze Sache fast vergessen güvenilir bahis und innerlich abgehakt. Es war alles wieder alles wie immer, viel Arbeit, wenig Freizeit und ansonsten hatte ich meine Finger. Dann hatte ich endlich mal 2 freie Tage, schlenderte durch die Stadt und wollte ein wenig shoppen, als ich mich plötzlich genau vor dem besagten Kino wieder fand.Wie Karin mir gesagt hatte so schien es auch von außen mehr ein kleines, schön gemütliches Kino zu sein. Ich setzte mich gegenüber in eine kleine Bäckerei und beobachtete den Eingang. Es war kurz nach vier am Nachmittag und ich beobachtete, wie einige, typische Schlippsträger, das Kino betraten und nach ca. einer halben stunde wieder verließen. Insgesamt waren es 5 Männer, wie innerhalb einer Stunde das Kino betraten und wieder verließen.Gedankenverloren ging ich nach hause und dachte bei mir, wie es wohl gewesen wäre, wenn ich innerhalb dieser Stunde auch im Kino gewesen wäre? Was wäre passiert? Wäre überhaupt irgendwas geschehen? Ich grübelte noch immer darüber als ich schon längst wieder in meiner kleinen Wohnung war.Ganz in Gedanken zog ich mich aus, ging ich an meinen Kleiderschrank und sah mal nach was der da so anzubieten hatte. Ich nahm meine schwarzen halterlosen Strümpfe und zog sie an. Was weiter??? Ein roter String, ein kurzer Rock, welcher nur ein paar Zentimeter über meinen Strümpfen aufhörte sowie eine rote Bluse, welche leicht durchsichtig war ( man konnte meine Tittchen und meine Brustwarzen gut sehen ) vervollständigten meine Outfit. Da meine Tittchen klein und fest waren brauchte ich keinen BH und trug diesen auch meistens nur auf der Arbeit. Ich sah in den Spiegel, und war mit meinem aussehen ganz zufrieden. Ich veränderte noch meine Haare und fand, dass ich durchaus noch für 20 durchgehen konnte. Ich beschloss, dass ich es morgen mal ausprobieren wollte ins Kino zu gehen.Die Nacht erschien mir fast zu kurz ( was wohl auf die gewisse Unruhe aufgrund dessen was ich am nächsten Tag vorhatte beruhte ) und so stand ich recht früh auf, nahm eine Dusche, zog mich so an, wie ich es gestern Abend ausprobiert hatte, schlüpfte in meine schwarzen Pumps und machte mich auf den Weg in die Stadt.Als ich ankam war es erst 10 Uhr und ich fand, es war noch zu früh um in das Kino zu gehen. Ich ging wieder in die kleine Bäckerei, bestellte ein kleines Frühstück und beobachtete wieder den Eingang vom Kino. Bis kurz vor 12 Uhr hatten erst 2 Männer das Kino betreten und noch nicht wieder verlassen. Ich nahm meinen Mut zusammen und begab mich ins Kino.Als ich den Kinosaal betrat sah ich mich erst einmal um. Es machte wirklich einen gemütlichen und sauberen Eindruck, welcher noch durch das leichte rote Licht verstärkt wurde. In dem Kino gab es 12 Sitzreihen, wobei es so aussah, als ob man jede 2. Sitzreihe entfernt hatte, denn es war sehr viel mehr Platz zwischen den Reihen, als es normal in Kinos üblich ist. Später sollte ich noch feststellen wozu es gut war, so viel Platz zwischen den Reihen zu haben.Auf der Leinwand lief eine Porno, in dem eine Frau es gerade mit 2 Kerlen trieb. Die beiden Männer, welche ich hatte reingehen sehen, saßen 5 Reihen vor mir und wie es aussah waren sie dabei ihre Schwänze zu massieren. Als ich eintrat sahen sie sich zu mir um und beobachteten mich, wie ich mir einen Platz 2 Reihen hinter den beiden suchte.Ich türkçe bahis hatte mich kaum hingesetzt, als einer der beiden auch schon aufstand und zu mir herüber kam, wobei sein Ständer ( es war ein recht schöner Ständer, nicht zu groß aber auch wirklich nicht klein ) aus seiner Hose ragte. Er kam zu mir und fragte, ob der platz neben mir noch frei wäre. Bei der Frage musste ich grinsen, sagte aber nur: „Ja gerne.“Nun war ich gespannt, wie es denn wohl weiter gehen würde. Er setzte sich neben mich und spielte direkt wieder an seiner Latte rum. Auf der Leinwand war die Frau gerade dabei die beiden Schwänze so richtig zu wichsen, als der Mann neben mir fragte, ob ich auch mal seinen Schwanz so nehmen wollte. Ich lächelte ihn an und ließ meine Hand über seinen Schwanz gleiten, was ihm ein leichtes stöhnen entlockte. Da es ihm also zu gefallen schien machte ich weiter. Nach wenigen Augenblicken bemerkte ich, wie seine Hand begann an meinem Tittchen zu spielen begann. Dabei zogen sich meine Brustwarzen schnell zusammen und meine Nippel wurden steinhart.Ungeschickt versuchter er, als er meinen harten Nippel bemerkte, meine Bluse zu öffnen. Ich hatte erbarmen mit ihm, half ihm und schnell waren meine Tittchen freigelegt die er dann auch sofort massierte. Eben nun kam auch der andere zu uns beiden und fragte, ob er sich auch setzen dürfte. Natürlich durfte er und auch sein Schwanz ragte aus seiner Hose hervor.Nun hatte ich in jeder Hand einen Schwanz und beide fummelten an meinen Tittchen herum. Plötzlich stand der eine auf und zog seine Hose komplett herunter und sein Schwanz wirkte noch ein bisschen schöner und härter. Als er wieder saß nahm ich ihn mir wieder und schnell tat es der andere ihm gleich und beide standen prachtvoll zu meiner Verfügung, was ich auch gleich wieder ausnutzte.Langsam wurde der eine auch etwas forscher und seine Hand wanderte über meinen Oberschenkel weiter in Richtung meiner, inzwischen bereits nassen, Muschi. Als er sie berührte durchschoss mich eine wohliger Schauer und ich öffnete meine Beine noch ein wenig mehr. Auch der Zweite wurde jetzt mutiger und die beiden fingerten meine Muschi während ich ihre Schwänze wichste.Gemeinsam zogen mir die beiden meinen String aus und immer wieder glitten ihre Finger in meine Lustspalte ein. Ich rutschte dabei, noch immer die Schwänze in den Händen, etwas weiter nach vorne, damit sie besser fummeln konnten. Dann war es soweit und einer der beiden Schwänze kam unter lautem Stöhnen, in hohem Bogen zum abspritzen. Weiter hatte ich ihn in der Hand und wichste weiter, bis alles draußen zu sein schien.Kaum merklich später kam auch der zweite Schwanz unter heftigen Zuckungen, während der andere langsam begann schlaff zu werden. Beide hatten da schon schön was abgespritzt aber was jetzt geschah überraschte mich sehr. Kaum waren beide Schwänze schlaff, standen sie auf, zogen sich an, bedankten sich bei mir und verließen das Kino. Nun saß ich da mit meiner nassen Muschi, meinen freigelegten Tittchen und war noch immer recht geil. Also begann ich es mir zu dem Film selber zu machen.Es sollte allerdings nicht soweit kommen, dass ich damit fertig wurde, denn es kam ein weiterer Besucher herein, der mich sah, sich vor mich stellte und mir zusah, wie ich meine Muschi fingerte. Ungeniert öffnete er seine Hose, legte seinen harten Schwanz frei und kam güvenilir bahis siteleri etwas näher. „Hättest du nicht Lust meinen Schwanz dabei zu lutschen?“ fragte er mich und schon hatte ich seine dicke Eichel direkt vor meinem Mund.Gerne nahm ich dir Einladung an, leckte seinen Schwanz und er belohnt mich damit, dass er meine Tittchen richtig schön massierte. Sein Schwanz hatte genau die richtige Größe und seine prallen Bälle massierte ich, was er mit einen Stöhnen quittierte. Dann packte er zu und stellte fest: „ Du hast da ja eine richtig geile haarige Fotze und nass ist die auch schon. Die muss doch mal gefickt werden“ und schob mir 2 Finger ganz tief rein.Ich stöhnte laut auf und sollte jetzt feststellen, warum der Platz zwischen den Reihen nötig war. Er zog mich hoch, drehte mich um und deutete mir an, ich sollte in den Doggy auf den Stuhl gehen, was ich auch tat. Ich war noch nicht ganz in Stellung gegangen, als ich schon merkte, wie er mir seinen Schwanz in die Muschi drückte. Er fasste mich an den Hüften und begann ich umgehend hart und tief zu ficken. Ich war schon so heiß, dass es mir schön nach wenigen Stößen kam und ich meinen Orgasmus laut heraus schrie, was den Schwanz in meiner Lustspalte noch mehr anzuspornen schien, denn immer wilder fickte er mich durch.Ich war so geil, dass ich erst bemerkte, dass noch jemand ins Kino gekommen war, als er mir seinen Schwanz direkt vor die Nase hielt. Das Angebot nahm ich sofort an, blies seinen Schwanz und wurde weiter richtig durchgefickt. Plötzlich stieß er fest in mich, zog mich ganz auf seinen Schwanz und er begann in mir zu zucken und zu pumpen. Seine ganze Sahne ergoss sich tief in mir und als er damit fertig war, stieß er noch ein paar mal zu und zog ihn langsam raus. Dann wischte er seinen verschmierten Schwanz an meinem Po ab und verschwand so schnell, wie er gekommen war.Zu meiner Verwunderung zog der andere seinen Schwanz aus meinem Mund, kam um die Sitzreihe herum und stellte sich hinter mich. Er rieb seinen Schwanz kurz an meiner verschmierten Spalte, bevor er ihn, mit einem tiefen stoß in mir versenkte. Mit tiefen, langen Stössen fickte er meine Muschi durch und mir kam es ein weiteres mal.Ich erlebte noch meinen Orgasmus, als auch er so weit war und meine Lustgrotte nochmals mit Sperma geflutet wurde. Diese Stecke fickte die ganze zeit weiter, bis wohl auch er fertig war. Er zog ihn raus, und wischte ihn an meinen Nylons ab. Mit den Worten „ Vielen Dank. Das war es, was ich brauchte“ zog er sich wieder an und verschwand.Ich war wieder alleine im Kino, doch jetzt so richtig schön durchgefickt, entspannt, ein wenig erschöpft und sehr zufrieden. Ich begann mich anzuziehen, konnte meinen String jedoch nirgendwo finden. Als ich an mir herunter sah, musste ich feststellen, dass meine Nylons sowie auch meine Bluse deutliche Spuren von Sperma aufwiesen. Da ich nichts dran ändern konnte machte ich mich auf den Wen nach Hause.Auf den gesamten weg lief mit die Sahne an meinen Beinen herunter. Die beiden mussten viel mehr in mich gepumpt haben, als ich es angenommen hatte. Zu Hause angekommen zog ich mich aus und ging unter die Dusche. Ich ließ den Tag nochmals an mir vorbei ziehen und meine Muschi kribbelte bei dem Gedanken wieder.Eines nahm ich mir vor. Sollte ich nochmals in das Kino gehen, würde ich ganz auf einen Slip, String oder ähnliches verzichten.Und hier kommt ihr, liebe Freund bei X-Hamster ins Spiel. Soll ich noch mal ins Kino? Sollte es nochmal wilder werden?? Was würdet ihr mir für einen Rat geben??Ich bin gespannt auf eure Reaktionen. LG eure haarige Muschi

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.